Wie unterscheidet man eine prismatische LiFePO4-Batteriezelle der Klassen A und B?

Inhaltsverzeichnis

Chinas Lithium-Eisenphosphat-Batteriezellen und -Packs werden hauptsächlich exportiert, und es gibt viele Maßstäbe und Herstellerstufen, was zu großen Unterschieden bei den Qualitätsstandards führt, und die Qualitätsstandards verschiedener Batteriehersteller sind unterschiedlich. Jeder Anbieter behauptet, dass seine Batteriezellen Batterien der Klasse A sind. Was sind also die A-Level- und B-Level-, C-Level-Batteriezellen?

Wie unterscheidet man eine prismatische LiFePO4-Batteriezelle der Klassen A und B? Wie unterscheidet man b-Zellen-Batterie, b-Batterie a und b-Batterien und gibt es b-Batterien?

Der Preisunterschied, der Qualitäts- und Leistungsunterschied sowie die Sicherheitsrisiken durch falsche Beschaffung und Anwendungsbereiche zwingen Sie dazu, sich mit A-Klasse-Batteriezellen, B-Klasse-Batteriezellen und C-Klasse-Batteriezellen auseinanderzusetzen sogar das Recycling von Batteriezellen und die Demontage von Batteriezellen. Definition von Kern bzw.

Der beste Weg, um festzustellen, ob eine Zelle Klasse A oder Klasse B ist, besteht darin, zu prüfen, ob die Zelle den Spezifikationen des Herstellers entspricht. Laut einer Analyse teilt sich China 73 % der weltweiten Produktionskapazität für Lithiumzellen. Daher ist es für diejenigen, die sich in dieser Branche eingeschrieben haben, von entscheidender Bedeutung, den chinesischen Batteriemarkt zu kennen.

In diesem Artikel werden die Definitionen von A-Level-Zellen, B-Level-Zellen und C-Level-Zellen sowie der Unterschied zwischen Zelle A, Zelle B und Zelle vorgestellt. B-Level-Zellen sind unvermeidbare Probleme im Herstellungsprozess, während B-Level-Zellen unvermeidbar sind. Zellen können nur in Bereichen verwendet werden, die keine hohe Zellkonsistenz erfordern. Denken Sie daran, es nicht in einem Power-Akkupack zu verwenden, da sonst die Wahrscheinlichkeit von Unfällen und Selbstentzündung steigt.

Was sind LIFEPO4BATTERY CELLS der Klasse A? Wie unterscheidet man eine prismatische LiFePO4-Batteriezelle der Klassen A und B?
Was sind LIFEPO4BATTERY CELLS der Klasse A? Wie unterscheidet man eine prismatische LiFePO4-Batteriezelle der Klassen A und B?

Batterieherstellung und Zellqualitäten

Was sind Batteriezellqualitäten?

Zellen werden immer in die Klassen A, B und C kategorisiert, aber es gibt keinen einzigen Herstellungsstandard für die Kategorisierung von Zellen; Jede Produktionsfabrik kann ihren eigenen Standard haben, daher ist die Kategorisierung der Zellqualität nicht unbedingt wissenschaftlich.

Wie verwenden Hersteller Zellqualitäten bei der Herstellung von Batterien?

Zum Beispiel Li-Ion-Zelle 053450, einige Firmen können die Zelle wie folgt kategorisieren

Klasse A – Kapazität über 1000 mAh, Innenwiderstand unter 60 mΩ
Klasse B – Kapazität 900 bis 1000 mAh, Innenwiderstand 60 mΩ bis 80 mΩ
Klasse C – Kapazität unter 900 mAh, Innenwiderstand über 80 mΩ

Einige Unternehmen mit besseren Produktionslinien und -kapazitäten verfügen jedoch möglicherweise über Zellen mit höherer Kapazität, sodass sie Zelle 053450 wie folgt kategorisieren können:

Klasse A – Kapazität über 1100 mAh, Innenwiderstand unter 60 mΩ
Klasse B – Kapazität 1000 bis 1100 mAh, Innenwiderstand 60 mΩ bis 80 mΩ
Klasse C – Kapazität unter 1000 mAh, Innenwiderstand über 80 mΩ

Aus diesen beiden Beispielen kann eine allgemein anerkannte Schlussfolgerung gezogen werden, nämlich Klasse A-Zellen haben die längste Laufzeit und Zyklenlebensdauer, Klasse B hat die zweitlängste Laufzeit und Zyklenlebensdauer und Klasse C hat die drittlängste Laufzeit und Zyklenlebensdauer.

Batteriezellklassen sind ein Klassifizierungssystem, das Hersteller verwenden, um die Vorteile von Kapazität und Laufzeit zu unterscheiden.

Bevor ich diese Antwort auspacke, müssen wir verstehen, dass die Batteriequalität kein Qualitätsmaßstab ist! Batterieklassen bedeuten nicht, dass eine Klasse „besser“ als eine andere ist, sondern spiegeln die Kapazität und den Innenwiderstand zu unterschiedlichen Preisen wider. Bevor ich mit den Zellqualitäten fortfahre, ist es wichtig, die Kapazität und den Innenwiderstand zu verstehen.

Die Batteriekapazität quantifiziert die Gesamtmenge an Energie, die in einer Batterie gespeichert ist. Die Batteriekapazität wird in Amperestunden (AH) angegeben, das Produkt aus: AH = Strom x Stunden bis zur vollständigen Entladung. Die Batteriekapazität wird in Ampere gemessen, das ist das Volumen der Elektronen, die pro Sekunde durch den Batterieelektrolyten fließen. Eine Milliamperestunde (mAh) ist das am häufigsten verwendete Notationssystem für Batterien der Unterhaltungselektronik. Beachten Sie, dass 1000 mAh gleich 1 Ah sind. (So ​​wie 1000 mm 1 Meter entsprechen). Im Wesentlichen entspricht mehr Kapazität einer längeren Laufzeit zwischen den Batterieladungen.

Der Innenwiderstand, auch Impedanz genannt, bestimmt die Leistung und Laufzeit eines Akkus. Es ist ein Maß für den Widerstand gegen einen sinusförmigen elektrischen Strom. Ein hoher Innenwiderstand schränkt den Energiefluss von der Batterie zu einem Gerät ein. Der Innenwiderstand wird hauptsächlich durch den Widerstand des Stroms durch den Elektrolyten verursacht, der sich zwischen den beiden Elektroden einer Batterie befindet.

Jetzt ist die Einstufung von Batteriezellen ein Prozess, bei dem Zellen in Klassen eingeteilt werden (Klasse A, Klasse B und Klasse C). Dem Hersteller ist jede Sorte wichtig, d. h. es gibt keine Sorte, die besser ist als die andere. Tatsächlich möchte jeder Hersteller jede Zellklasse herstellen und verkaufen, da jede Klasse einzigartige Unterschiede aufweist und weil jede Zellklasse ein spezifisches Markt- und Gerätesegment hat.

Leistung von Zellen der Klasse A im Vergleich zu Zellen der Klasse B

Lithium-Ionen-Zellen sind für ihre Langlebigkeit bekannt. Die Zellen verschlechtern sich und ihre Energiehaltekapazität nimmt mit der Zeit ab, aber sie halten lange, im Gegensatz zu Blei-Säure-Batterien, die einen plötzlichen Tod erfahren. B-Klasse-Zellen neigen dazu, nach einer bestimmten Anzahl von Zyklen einen plötzlichen Todesausfall zu erleiden, insbesondere wenn sie mit höheren C-Raten geladen und entladen werden. Dadurch können die B-Klasse-Zellen nicht als Second-Life-Batterien wiederverwendet werden und landen direkt in einer Recyclinganlage.

Die Zyklenlebensdauer einer Lithium-Ionen-Zelle ist definiert als die Anzahl der Lade-Entlade-Zyklen bei 80 % Entladetiefe (DoD), bis die Speicherkapazität der Zelle auf 80 % ihrer ursprünglichen Kapazität gesunken ist. Wenn der Kapazitätsschwund einer Zelle höher ist, hat sie tendenziell eine geringere Zyklenlebensdauer. Zellen der Klasse B weisen im Vergleich zu Zellen der Klasse A eine höhere Rate an Kapazitätsverlust auf.

Das Ausbeulen prismatischer Zellen und das Anschwellen von Pouch-Zellen treten selbst bei A-Klasse-Zellen auf, wenn sie überladen, tiefentladen oder bei sehr hohen Temperaturen betrieben werden. Aber die Wahrscheinlichkeit des Ausbeulens und Anschwellens ist bei B-Klasse-Zellen höher, da ihr stöchiometrisches Verhältnis von Kathode und Anode falsch sein könnte und auch aufgrund von B-Klasse-Zellen, die überhaupt nicht richtig gebildet werden.

Die Impedanz, auch bekannt als Innenwiderstand, hat eine umgekehrte Beziehung zur Zellleistung. Je niedriger die Impedanz, desto besser können die Zellen geladen und entladen werden. EVs erfordern schnelles Laden und Hochleistungsentladung, und daher haben EV-Zellen im Vergleich zu Energiespeicherzellen eine niedrigere Impedanz.

Wenn die Zellen geladen und entladen werden, steigt ihre Impedanz. Irgendwann steigt die Impedanz der Zelle auf ein Niveau, bei dem sie für eine bestimmte Anwendung (z. B. Elektrofahrzeuge) unbrauchbar wird. An diesem Punkt wird es zerlegt und als Teil einer Second-Life-Batterie verwendet, um Anwendungen (wie Energiespeichersysteme) mit einer niedrigeren Lade-Entlade-C-Bewertung zu betreiben. Zellen der Klasse B erfahren einen schnelleren Anstieg des Impedanzpegels und werden daher im Vergleich zu Zellen der Klasse A viel früher unbrauchbar.

Da Zellen der Klasse B die Leistungsparameter im Vergleich zu Zellen der Klasse A nicht erfüllen, ist es nicht ratsam, Zellen der Klasse B für Schnelllade- und Hochleistungsentladungsanwendungen wie EVs zu verwenden.

Wenn B-Klasse-Zellen dazu gebracht werden, auf dem Niveau von A-Klasse-Zellen zu funktionieren, insbesondere in EV-Anwendungen, und mit einem mittelmäßigen BMS kombiniert werden, ist dies ein Rezept für eine Katastrophe. Es kann aufgrund von Dendritenbildung interne Zellkurzschlüsse verursachen und zu einem thermischen Durchgehen führen. Thermisches Durchgehen von NMC-Chemiezellen kann extrem gefährlich sein, da NMC-Zellen dazu neigen, intensives Feuer zu fangen, wie in den Fällen zu sehen ist, die von EV-Bränden auf der ganzen Welt gemeldet wurden.

Klassifizierung der Lithium-Ionen-Zellen

Bei der Herstellung von Lithium-Ionen-Zellen wird ein sehr strenges Verfahren zur Einstufung befolgt. Da kein Herstellungsverfahren eine 100 % perfekte Ausbeute erzielen kann, erfüllen weniger als 10 % der produzierten Zellen nicht die erforderlichen Standards, um in die A-Klasse zu fallen daher werden sie als B-Klasse-Zellen klassifiziert. Die Gründe für die Ablehnung können entweder sein, dass die Zellen nicht der erwarteten Leistung entsprechen, oder ein kosmetischer Defekt oder beides. B-Klasse-Zellen haben auch eine Mindestleistungserwartung, und wenn sie diese nicht erfüllen, werden sie weiter als C-Klasse-Zellen klassifiziert. Zellen der Klasse C sind die preisgünstigsten Zellen auf dem Markt und können für tragbare Einzelzellenanwendungen verwendet werden, die mit einer sehr langsamen Lade- und Entladerate mit einer geringeren erwarteten Batterielebensdauer arbeiten.

Ein technischer Weg, um festzustellen, ob die Zelle B-Klasse ist, besteht darin, die Zelle je nach Zellkapazität, Chemie, Formfaktor und beabsichtigter Anwendung des Batteriepacks für eine geeignete Anzahl von Zyklen zu laden und zu entladen und sich die Daten anzusehen. Wenn der Kapazitätsverlust höher ist als in der Zykluslebensdauer-Grafik des Datenblatts der Zelle angegeben, handelt es sich um eine Zelle der Klasse B. Und wenn die Fahrraddaten den im Datenblatt genannten Werten entsprechen, handelt es sich um eine Zelle der Klasse A.

Ein paar OEMs und Akku-Pack Lieferanten hatten Probleme mit der Verwendung von Zellen der Klasse B, weil ihre Batterien selbst während der Garantiezeit nicht die erwartete Leistung erbringen konnten, und diese Unternehmen verlagern sich langsam auf die Beschaffung von Zellen der Klasse A. Einige Neueinsteiger auf dem Gebiet der Batteriepackmontage scheinen sich jedoch nicht bewusst zu sein, dass es auf dem Markt A-Klasse- und B-Klasse-Zellen gibt.

LFP-Zelle A der Klasse A vs. LFP-Zelle B der Klasse B

So unterscheiden Sie Klasse-A- und Klasse-B-Zellen – Prismatische Zelle

Der beste Weg, um festzustellen, ob eine Zelle Klasse A oder Klasse B ist, besteht darin, zu prüfen, ob die Zelle den Spezifikationen des Herstellers entspricht. Dieser Artikel stellt einige wichtige Spezifikationen auf einem Datenblatt vor. Durch den Vergleich dieser Spezifikationen mit den Testdaten. Wir kennen die Unterschiede zwischen Grad-A- und Grad-B-Zellen.

Dimension & Gewicht

Da Abmessungen und Gewicht bei unterschiedlichen SOC-Prozentsätzen leicht abweichen, müssten Sie sich vom Lieferanten den Test-SOC-Prozentsatz bestätigen lassen. Messen Sie dann die Größe auf dem gleichen SOC-Prozentniveau. Und vergleichen Sie den gemessenen Wert mit dem, den sie auf dem Datenblatt anbieten.

interner Widerstand

Bestätigen Sie zunächst die Testumgebung mit den Lieferanten. Einschließlich Temperatur- und SOC-Bedingungen. Der AC-Innenwiderstand wird normalerweise bei einer Frequenz von 1000 Hz getestet. Ein AC-Innenwiderstandsmessgerät hilft Ihnen bei der Prüfung. Bei anderen Herstellern liefern sie DC-Innenwiderstand. Dann brauchst du vielleicht ein Multimeter. Vergleichen Sie die tatsächlich getesteten Daten mit den in den Spezifikationen angebotenen.

Multimeter vs. AC-Innenwiderstandstester

Kapazität

Die Kapazität wird normalerweise bei einer Temperatur von 25 ° C und einer Lade- und Entladerate von 1 ° C getestet. Notieren Sie die tatsächlich getestete Kapazität. Und vergleichen Sie diese beiden Daten.

wird Ihnen die Zelle mit einer etwas höheren Kapazität zusenden, als sie sein sollte. Wenn Ihre Testkapazität etwas höher ist als das Datenblatt. Wenn da nur nicht allzu viele Unterschiede wären. Das wird in Ordnung sein.

Optik

Das erste, was wir tun können, um eine Zelle zu überprüfen, ist, ihr Aussehen zu überprüfen. Jede Zelle wurde mit einem eindeutigen QR-Code als Identitätsnachweis hergestellt. Das macht es für die Hersteller auch bequemer, After-Sales-Services anzubieten. Und wie wir im letzten Beitrag erwähnt haben, werden Akkus der Klasse B als unqualifiziert eingestuft, sie bieten normalerweise keine Garantie. Deshalb werden sie diesen QR-Code abkratzen. Wenn Sie also eine Batteriezelle mit verdecktem QR-Code finden. Meistens handelt es sich um Batteriezellen der Klasse B. Alle Zellen der Klasse B werden jedoch mit einer neuen Isolierfolie abgedeckt. Wenn also draußen keine offensichtlichen Anzeichen eines QR-Codes zu sehen sind, müssen Sie die Isolierfolie abreißen.

Zellen der Klasse A mit klarem QR-Code im Vergleich zu Zellen der Klasse B mit abgekratztem QR-Code

Kapazitätswiederherstellung


Um die Kapazitätswiederherstellungsrate zu testen, führen Sie einfach einen Lade- und Entladezyklus von 100 % DOD durch. Und

Überprüfen Sie, ob die Kapazitätswiederherstellungsrate dem Datenblatt entspricht.

Zum Beispiel für eine 3.2-V-100-Ah-Batteriezelle, wenn die Wiederherstellungsrate 95 % beträgt. Wir haben die Kapazität getestet

am Anfang. Es ist 100ah. Nach all den Tests führen wir dann eine 100% DOD-Ladung und -Entladung durch.

Dann sollte die Kapazität mehr als 95ah betragen. Wenn ja, erfüllt die Erholungsrate der Batteriekapazität die

Datenblatt. Es ist eine Qualitätszelle der Klasse A.

Selbstentladungsrate

Die Selbstentladungsrate unterscheidet sich bei unterschiedlichen SOC-Zuständen. Beispielsweise nimmt die Spannung bei 100 % SOC schneller ab als bei 50 % SOC. Überprüfen Sie daher vor dem Testen der Selbstentladungsrate zuerst die Batteriespezifikation zum Test-SOC-Zustand.

Bei der Herstellung von Lithium-Ionen-Zellen wird ein sehr strenges Verfahren zur Einstufung befolgt. Da kein Herstellungsverfahren eine 100 % perfekte Ausbeute erzielen kann, erfüllen weniger als 10 % der produzierten Zellen nicht die erforderlichen Standards, um in die A-Klasse zu fallen daher werden sie als B-Klasse-Zellen klassifiziert. Die Gründe für die Ablehnung können entweder sein, dass die Zellen nicht der erwarteten Leistung entsprechen, oder ein kosmetischer Defekt oder beides. B-Klasse-Zellen haben auch eine Mindestleistungserwartung, und wenn sie diese nicht erfüllen, werden sie weiter als C-Klasse-Zellen klassifiziert. Zellen der Klasse C sind die preisgünstigsten Zellen auf dem Markt und können für tragbare Einzelzellenanwendungen verwendet werden, die mit einer sehr langsamen Lade- und Entladerate mit einer geringeren erwarteten Batterielebensdauer arbeiten.

LiFePO4: A123 Systems ANR26650M1B Klasse A vs. Klasse B – Entladekapazitätstest

B-Klasse-Zellen sind nicht unbedingt niedriger als A-Klasse-Zellen, wir erklären durch tatsächliche Messung, ich habe 4 ANR26650 M1Bs – 2 von jeder Sorte und ein Paar durch Entladen bei 0.5 A (0.2 C), 5 A, 10 A und 20 A getestet Entladungsraten. Dann habe ich das zweite Paar bei 20A getestet und alle 4 Zellen verglichen.

Zellen der Klasse A vs. Klasse B (A123 anr26650

Hinweis: ANR26650M1B-Zellen werden jetzt unter der Marke Lithium Werks hergestellt und verkauft. Im März 2018 erwarb Lithium Werks das Industriegeschäft und die Produktionsstätten von A123 Systems in Changzhou, China. Diese Anlagen waren die ersten, die die revolutionäre NanoPhosphate®-Technologie in Form zylindrischer Zellen einführten.

LITHIUMWERKS ANR26650 m1B Nanophosphat 3.3 V 2.5 Ah 8.25 Wh Wiederaufladbare Li-Ionen-Zelle IFpR27/66 Hergestellt in China FS300732-006-R-2

Die Zellen wurden von Queen Battery gekauft. Das erste Paar wurde vor 4 Monaten gekauft und das zweite – vor einem Monat.

Getestet habe ich wie immer mit ZKETECH EBC-A20 und einem selbstgebauten Batteriehalter. Es ist ein an einen PC angeschlossener Batterietester, der 4-Leiter-Messung und -Entladung bei bis zu 20 A unterstützt.

Batterietester

Ich habe alle Vorschriften der Norm IEC61960-2003 bezüglich der Batteriekapazitätsmessung befolgt. Vor jedem Entladezyklus wurde jede Batterie mit dem im ANR2.5M26650B-Datenblatt (pdf) angegebenen Standardstrom (1 A) auf 3.6 V geladen (Abschaltung bei 0.1 A, dem niedrigsten, der von EBC-A20 unterstützt wird). Vor jedem Entladen oder Laden habe ich eine Pause von 1-1.5 Stunden eingelegt. Die Umgebungstemperatur betrug 20-25°C (23-25°C um ehrlich zu sein).

A123 Systems ANR26650M1B hat die folgenden Spezifikationen gemäß seinem Datenblatt:

Nennkapazität: 2.5 Ah bei 0.5 °C

Mindestkapazität: 2.4 Ah bei 0.5 °C

Nennspannung: 3.3V

Ladeschlussspannung: 3.6 V

Standardladestrom: 2.5A (1C)

Schnellladestrom: 10A (4C)

Maximaler Dauerentladestrom: 50A (20C)

Max. Impulsentladungsstrom (10 Sek.): 120 A (48 C)

Entlastung Abschaltspannung: 2.0V

AC-Impedanz bei 1 kHz: 6 mΩ

Gewicht: 76g

Die Zelle der Klasse A enthält mehr Informationen auf ihrer Hülle als die Zelle der Klasse B, die nur mit „ANR26650“ gekennzeichnet ist.

und der Minuspol der Klasse B hat keine Streifen um das Metall

Die Pluspole sind identisch


A123 Systems ANR26650M1B Kapazitätstestergebnisse der Klasse A:

A123 Systeme ANR26650 Klasse A


A123 Systems ANR26650M1B Kapazitätstestergebnisse der Klasse B:

A123-Systeme ANB26650 Klasse B

Überraschenderweise scheint die Klasse-B-Zelle etwas besser zu sein als die Klasse-A-Zelle. Vergleichen wir also 2 Zellen der Klasse A mit 2 Zellen der Klasse B bei 20 A, um zu sehen, ob dies eine Regel oder eine Ausnahme ist

A123 Systems ANR26650 Klasse A vs. Klasse B bei 20 A

Es scheint, dass beide Grade B besser sind als die teureren Grade As. Zwei Paare reichen nicht aus, um auf eine Regel zu schließen, aber zumindest können wir sehen, dass die Bs nicht schlechter als As sind, wenn nicht sogar besser. Vielleicht haben sie eine verkürzte Lebensdauer oder sind bei höheren Entladungsraten schlechter, oder einige von ihnen haben Kratzer auf dem Lauf – ich weiß es nicht.

B-Klasse-Batterie-Definition: gemacht schlechtes Produkt, weggeworfen, leider der Batterien zu einem niedrigen Preis verkauft, ist der Preis in der Regel normal ryohin keikaku 1/10 der Batterien ist sogar noch niedriger.

B-Klasse-Lithiumbatterie in der Power-Batterie

B-Klasse-Batterie-Definition: gemacht schlechtes Produkt, weggeworfen, leider der Batterien zu einem niedrigen Preis verkauft, ist der Preis in der Regel normal ryohin keikaku 1/10 der Batterien ist sogar noch niedriger.

Einstufung B-Klasse:

Das Aussehen der Klasse B

im Grunde, solange keine Lecks, keine ernsthaften Schäden nicht verschrottet werden, wird als B-Klasse verkauft, detaillierte Standards der einzelnen Hersteller werden einen kleinen Unterschied machen. Aussehen Klasse B muss besonders auf schlechte Unebenheiten, hervorstehende Markierungen achten, da Unebenheiten, hervorstehende Markierungen im Allgemeinen durch interne Verunreinigungen verursacht werden, der Arbeitsstrom der Leistungsbatterie größer ist, Unebenheiten, konvexe Markierungen Strom sind, die Konzentration von Wärme, Wärmeschrumpfung leicht zu einer Isolationsmembran führen, die einen internen Kurzschluss verursacht, auch wenn dies keinen Kurzschluss verursacht, Unebenheiten, hervorstehende Markierungen im Batteriestrom, die durch ungleichmäßige, Unebenheiten verursacht werden, konvexe Markierungsteile des Stroms sind größer, lokale Polarisierung ist schwerwiegend, der Fehler in voraus und wirken sich letztendlich auf die Lebensdauer des Akkupacks aus.

Paket B Klasse

Für weiche Lithiumbatterien scheint die Verkapselung besonders wichtig zu sein (für Metallgehäuse von Lithiumbatterien sollten Kapselungen geschweißt werden), im Allgemeinen gibt es keine Undichtigkeiten, aber es besteht das Risiko, dass die Verkapselung der Batterie als B-Klasse verkauft wird. Verkapselung B-Klasse ist temperaturempfindlich, leicht zu öffnendes Leck an der Hochtemperatur-Dichtungsseite, auch für lange Zeit einfach zu verwenden, da Wasserdampf eindringt, zu Batteriebilgengas führt (wenn es sich um Lithiumelektrizität mit Metallgehäuse handelt, ist es die Innendruck zu hoch, Soforthilfe bei Gefahr)

Die Leistungsnote B

hat hauptsächlich eine geringe Kapazität, einen niedrigen Druck, einen hohen Widerstand usw. Alle Verwendungszwecke der Leistungsklasse B haben einen großen Einfluss auf die Stromversorgung der Batterie. Die Leistungsklasse B beeinflusst direkt die Konsistenz des Akkus mit einem Akku mit geringer Kapazität, auch aufgrund des Grundes für geringe Kapazität, nachdem die Schleifenleistung nicht konsistent ist und schließlich den Akku erfasst hat.

Hauptgrund für die geringe Kapazität des Akkus

Es gab (1) Gründe dafür, dass die Batterie mit geringer Kapazität nicht vollständig ist, die SEI-Filmbildung schlecht ist, was dazu führt, dass das aktive Material leer genug ist, um die Kapazität nicht auszuspielen, Schlüsselfaktoren und SEI sind, um die Stabilität der Zyklen aufrechtzuerhalten. die Batterielebensdauer wird viel schlechter sein und schließlich den Rest des Batteriepacks herunterziehen. Übermäßige Fremdkörper in (2) internen Überschussniveaus (einschließlich Wasser), Verbrauch eines Teils des aktiven Materials, Qualität des aktiven Materials geringer, natürliche niedrige Kapazität, ungleichmäßige Verunreinigungen verursachten gleichzeitig den Strom, schwerwiegender lokaler Plan, wird versagen voraus und wirken sich letztendlich auf die Lebensdauer des Akkupacks aus.

der Hauptgrund für die Niederspannungsbatterie

Niederspannungsbatterie interner Mikrokurzschluss, der Hauptgrund ist, dass die Selbstentladung groß ist, bei der Verwendung von Power-Batterien ist die Batterie in erster Linie ein sicheres Problem, der interne Mikrokurzschluss im großen Strom unter der Aktion der kontinuierlichen wird weiter verschlechtern, leicht zu schließlich zu schweren internen Kurzschlüssen führen, das Endergebnis sind schwere Unfälle wie Feuer; Gefolgt von den Leistungsproblemen, sinkt die niedrige Spannung der Batteriekapazität schneller (weil interner Mikrokurzschluss verbraucht wird), neigt dazu, die Führung bei keinem Strom zu übernehmen, wirkt sich auf den gesamten Batteriesatz aus.

Die Ursache für den hohen Innenwiderstand der Batterie

Die Ursache für den hohen Innenwiderstand von Batterien ist eine schlechte Isolationsmembran, die interne Verbindung knittert, wird schlecht, die Elektrolytzusammensetzung und -dosierung und die Langzeitlagerung und so weiter. Hoher Widerstand bei der Verwendung von Power-Akkus, der erste hohe Innenwiderstand des Akkus hat viel Energie gekostet, und der zweite ist, dass der hohe Innenwiderstand von Akkus das Leistungsverhältnis weitaus schlechter macht, wenn mit anderen Akkus die gleiche Stromschleifenleistung verwendet wird wird schlimmer, schließlich erwischt der ganze Akku.

Aufgrund der Herstellungstechnologie ist eine Batterie der Klasse B unvermeidlich, aber es wird dringend empfohlen, keine Batterie der Klasse B auf dem Power-Akkupack zu verwenden, da höhere Konsistenzanforderungen für die Batterieleistung erforderlich sind.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest

Neueste Beiträge

beste batterien für solar netzunabhängig
Blog

Ihr Leitfaden zu den besten Batterien für Solar-Off-Grid: Vor- und Nachteile

Das Leben ohne Netzanschluss ist der effektivste Weg, um Energieautarkie zu erreichen und Ihr Haus vollständig solarbetrieben zu machen, ohne an das öffentliche Stromnetz angeschlossen zu sein. Im Gegensatz zu netzgekoppelten Systemen, die überschüssige Energie ins Netz zurückspeisen, speichern netzunabhängige Systeme Energie für die spätere Nutzung. Das bedeutet, dass Sie völlig unabhängig sind und nicht auf

Mehr lesen »
Dimensionierung der Wohnmobilbatterie
Blog

Maßgeschneiderte Lithiumbatterielösungen für Ihre Wohnmobilmodelle

Als Lieferant von Batterien für Freizeitfahrzeuge bieten wir individuelle Lithiumbatterielösungen an. Der erste Schritt in diesem Prozess muss auf einem Verständnis des Energiebedarfs verschiedener Wohnwagenmodelle und der verschiedenen Aktivitäten basieren, die Sie auf Reisen durchführen. Der Energiebedarf eines großen Wohnmobils der Klasse A ist sehr

Mehr lesen »
OEM&ODM12V (50~300Ah) Lifepo4-Akku
Bedenken hinsichtlich der Batteriefabrik

OEM-Batterie vs. ODM-Batterie, was ist der Unterschied? – Von einem Batterieingenieur

Wenn es um Lithiumbatterien geht, sprechen wir oft von OEM (Original Equipment Manufacturer) und ODM (Original Design Manufacturer). Das Verständnis des Unterschieds zwischen OEM-Batterie und ODM-Batterie ist sowohl für Batteriehändler als auch für Batteriemarken von entscheidender Bedeutung, um fundierte Entscheidungen treffen zu können. Als erfahrener Ingenieur in der Lithiumbatterieindustrie beschäftige ich mich in diesem Artikel mit den wichtigsten Unterschieden zwischen OEM und ODM

Mehr lesen »

1 Gedanke zu „Wie unterscheidet man prismatische LiFePO4-Batteriezellen der Klassen A und B?“

  1. Dies ist der beste Artikel über Lithiumbatterien, den ich im Internet gefunden habe.
    Ausgezeichnet 👍

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet. *

Nach oben scrollen

Holen Sie ein Angebot ein

Holen Sie ein Angebot ein

Sie erhalten die Antwort innerhalb von 24 Stunden.